ätherisches Minzöl

Wie beugt man Sinusschmerzen vor und behandelt sie?

Die Sinusitis, eine der häufigsten Infektionen der Atemwege, betrifft jedes Jahr Millionen von Menschen. Unter Sinusitis versteht man die Schwellung oder Rötung der Schleimhaut in der Nähe der Nase. Eine Sinusitis kann sich in Form von Halsschmerzen, schlechtem Atem, Müdigkeit und anderen Symptomen äußern. Sinusitis kann Unbehagen und unerwünschte Schmerzen verursachen, wie Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schmerzen in den Augen und manchmal sogar Rückenschmerzen. Sinusitis-Kopfschmerzen können starke Schmerzen im Kopf und im Gesicht verursachen.

Entzündung

Diese Kopfschmerzen werden in der Regel durch Entzündungen im Bereich der Nase, der Wangen und hinter den Augen verursacht. Das Problem wird durch übermäßiges Bücken und Beugen sowie durch kaltes und feuchtes Wetter verschlimmert. Akupressur ist eine der besten Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Nasennebenhöhlenschmerzen. Sie verschafft unmittelbare Linderung bei Nasennebenhöhlenschmerzen. Sinusitis-Patienten können auch Antibiotika und andere Therapien wie Antihistaminika, abschwellende Mittel und salzhaltige Nasensprays zur Behandlung ihrer Schmerzen einsetzen.

Um die bestmögliche Behandlung Ihrer Nasennebenhöhlenprobleme sicherzustellen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen. Die beste Behandlung für Nasennebenhöhlenschmerzen sind nicht nur Medikamente, sondern auch Hausmittel und Naturheilmittel. Bei anhaltender Sinusitis kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Sinusitis

Sinusitis-Patienten können auch Dampf mit einem Verdampfer oder kochendem Wasser inhalieren. Dies hilft, die Schleimhaut abzuschwemmen und die Nebenhöhlen zu reinigen. Zur schnellen Linderung können Sie einen Dampfinhalator selbst herstellen, indem Sie dem heißen Wasser einige Tropfen Pfefferminzöl oder Mentholöl hinzufügen. Ein warmes, feuchtes Tuch kann zwischen und unter die Augen gedrückt werden. Dadurch werden die Durchblutung der Nasennebenhöhlen und die Bewegung der Flimmerhärchen angeregt.

Dies kann drei- bis viermal am Tag durchgeführt werden und hilft, Ihre Nebenhöhlenschmerzen zu lindern. Sie können Ihren Kopf auch mit zwei Kissen hochlegen, während Sie schlafen, um Ihre Nebenhöhlen zu öffnen. Staubpartikel können die Schleimhäute schwer schädigen, daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Wohnung staubfrei halten. Wer an Sinusitis leidet, fühlt sich oft müde und hat sogar Fieber.

Fazit

Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich sowohl geistig als auch körperlich ausreichend erholen. Um Ihrem Körper die nötige Ruhe zu geben, müssen Sie ausreichend schlafen. Regelmäßige Bewegung ist eine weitere wirksame Methode zur Linderung von Sinusitis-Schmerzen. Sie löst den Schleim und entstaut ihn. Heiße Getränke und warme Speisen sind eine gute Möglichkeit, um die Schmerzen in den Nebenhöhlen zu lindern. Eine natürliche Behandlung der Nasennebenhöhlen ist eine Option für diejenigen, die unter starken Nasennebenhöhlenschmerzen leiden.