Akzeptieren Sie die Depression? Sie brauchen die Wahrheit

Eine Depression zu akzeptieren, kann eine schwierige Sache sein, aber es könnte sehr wohl die Antwort auf einige Fragen sein, wie Sie sich gefühlt haben. Es kann sich dabei um neue Gefühle handeln oder um etwas, das schon seit längerer Zeit besteht, und Sie erkennen erst jetzt, was das Problem ist. Für viele Menschen kommt diese Erkenntnis erst, wenn sie ganz unten angekommen sind.

Selbstmordgedanken?

Nachdem Sie Ihre Familie und Freunde verloren haben, vielleicht auch Ihren Job, oder Sie haben einen Selbstmordversuch unternommen, wachen Sie eines Tages auf und stellen fest, dass die Dinge und Menschen, die Sie lieben, weg sind. Eines Tages wird es noch schlimmer sein, Sie wachen vielleicht in einem Krankenhausbett oder in der Psychiatrie auf, wo man Ihnen Antidepressiva verschreibt, und Sie finden keine Linderung. Sie müssen nicht zulassen, dass Ihnen das passiert.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihre Depression akzeptieren und alles über sie herausfinden, was Sie können. Es gibt zwar viele Ursachen für diese Krankheit, aber manchmal wird sie durch ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn ausgelöst. Um das herauszufinden, können einige einfache Tests durchgeführt werden. Einige Behandlungen, wie Hormonersatz oder Schilddrüsenmedikamente, können verschrieben werden. Allerdings geben zu viele Ärzte Antidepressiva als allgemeine Stimmungsaufheller aus, und diese Medikamente werden oft als Heilmittel für diese Störung eingesetzt. Für den Anfang gibt es wichtige Dinge, die Sie über viele dieser so genannten Heilmittel wissen müssen.

Zunächst einmal gibt es viele wissenschaftliche Studien, die zeigen, dass sie nicht immer funktionieren. Sie haben ziemlich negative Nebenwirkungen und können Ihre Situation verschlimmern, insbesondere bei Kindern. Die Nebenwirkungen, sowohl kurzfristig als auch langfristig, überwiegen häufig die Vorteile. Zu den kurzfristigen Auswirkungen gehören Magenschmerzen, Übelkeit, Angstzustände und Stimmungsschwankungen, um nur einige zu nennen. Einige der langfristigen Auswirkungen können Herzprobleme, Organschäden und vieles mehr sein, und natürlich die süchtig machenden Eigenschaften von ein paar. In Wahrheit sollte man nicht unbedingt Antidepressiva einnehmen, um Depressionen oder ihre Symptome zu behandeln, vor allem, wenn es mehrere organische Möglichkeiten gibt, um zu helfen.

Toxine

Es gibt viele Giftstoffe, die sich in Ihrem System ansammeln und Ihre Symptome verursachen könnten. Nicht viele Menschen ernähren sich sehr gut und haben eine Ernährung mit vielen verarbeiteten Lebensmitteln, salzigen und zuckerhaltigen Snacks und einer Menge fettiger Lebensmittel. Ja, es stimmt, dass einige fetthaltige Lebensmittel für Sie akzeptabel sind und tatsächlich den Serotonin- und Endorphinspiegel erhöhen können, was bei Depressionen sehr hilfreich sein kann. Das Problem ist der regelmäßige Verzehr von übermäßigen Mengen an Fett.

Berücksichtigen Sie

Eine Ernährungsumstellung kann sehr hilfreich sein, indem sie Ihr System mit viel Wasser durchspült. Ballaststoffe und Antioxidantien können nicht nur Ihre Depression, sondern auch Ihre allgemeine Gesundheit verbessern. Darüber hinaus ist es sinnvoll, an die frische Luft zu gehen und etwas zu unternehmen, z. B. spazieren zu gehen, Fahrrad zu fahren oder einen Spaziergang im Wald zu machen. Es ist auch ratsam, sich so viel wie möglich zu informieren. Informieren Sie sich über die verschiedenen Symptome. Erfahren Sie, welche natürlichen Heilmittel es gibt, und informieren Sie sich über den Einsatz von Antidepressiva und warum sie nicht immer wirken. Sie werden vielleicht überrascht sein, wenn Sie einige Fakten finden, die Sie noch nicht über Depressionen wussten.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel